FOKUS 1-Großbank BNP Paribas verdient mehr - Zuwächse im Handel

viernes 31 de octubre de 2014 07:05 GYT
 

* Überschuss klettert um elf Prozent

* Aktie legt knapp vier Prozent zu (neu: Aktienkurs, Details, Hintergrund)

Paris, 31. Okt (Reuters) - Frankreichs größte Bank BNP Paribas hat sich von der Milliarden-Strafe in den USA erholt und im dritten Quartal wieder mehr verdient. Der Überschuss kletterte um elf Prozent auf 1,5 Milliarden Euro, wie das Institut am Freitag mitteilte. Vor allem im Handel mit festverzinslichen Wertpapieren und mit Währungen gab es Zuwächse. Die Bank profitierte zudem von einer geringeren Vorsorge gegen Kreditausfälle.

An der Börse kam die Bilanz gut an: BNP-Aktien verteuerten sich um knapp vier Prozent. In der nächsten Woche werden auch die französischen Konkurrenten Societe Generale und Credit Agricole ihre Zahlen vorlegen.

BNP hatte im zweiten Quartal noch den ersten Verlust seit der Finanzkrise 2008 verkraften müssen - eine Folge der 8,9 Milliarden Dollar hohen Strafe wegen des Verstoßes gegen US-Sanktionen gegen Länder wie Iran, Kuba und den Sudan. BNP hat nach der Buße auch das Management umgebaut, um die internen Kontrollen zu verbessern. Neuer Verwaltungsratschef soll der 64-jährige Jean Lemierre werden, ein langjähriger Berater der Bank. (Reporterin: Maya Nikolaeva, geschrieben von Christian Krämer, redigiert von Georg Merziger; bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1231 oder 030-2888 5168.)